SCHULVORSTELLUNGEN


Schulvorstellungen sind von Montag bis Freitag individuell für Schulklassen als Präsenzveranstaltungen buchbar. Filmangebote beinhalten umfangreiches Begleitmaterial zur Vor- oder Nachbereitung im Unterricht. Bei Wunsch auch inklusive voraufgezeichneter Filmgespräche mit Expert*innen.
 

Die Zeitspanne wird über das Festival bis gegen Schulende ausgedehnt. 



Anmeldungen per Mail unter spielboden@spielboden.at oder telefonisch unter 05572 21933-11.

NOW

Schulstufe | Oberstufe
Fächer | Geographie, Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung, Psychologie, Philosophie

Informationen
Dokumentarfilm | DEU 2020 | R: Jim Rakete | 71‘ | OmdU

 

Synopsis
„If you fail, we will never forgive you!“ Zornig appelliert die Generation junger Klimarebell*innen an die Vernunft der Erwachsenen und macht 2019 zum Jahr ihres Protests. Der Grund: unser aller Zukunft ist bedroht durch die globale Erwärmung. Die schwedische Schülerin Greta Thunberg steigt zur Leitfigur einer weltweiten Bewegung auf, die mit zivilem Ungehorsam, Streiks und Demos die breite Öffentlichkeit wachrüttelt und rasant an Einfluss gewinnt. Regisseur Jim Rakete befragt einige der prominentesten Gesichter der Klimarebellion nach ihren Motiven. Er steckt uns dabei mit ihrer ungeheuren Energie und ihrem Wissensdurst an. Ihre Ziele haben sie alle klar vor Augen. Denn was immer auch geschehen muss: es muss jetzt geschehen!

In Kooperation mit AlpenSchutzVerein für Vorarlberg, Attac Vorarlberg, Fridays for Future Vorarlberg, Use what you have - Festival & Vorarlberger Gemeindeverband.

Begleitprogramm
Material zur Vor- oder Nachbereitung im Unterricht verfügbar.

Das Fieber - Der Kampf gegen Malaria

Schulstufe | Oberstufe
Fächer | Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung, Psychologie, Philosophie, Ethik, Religion

Informationen

Dokumentarfilm | AUT, CHE, DEU 2019 | R: Katharina Weingartner | 83‘ | OmdU 

 

Synopsis

Malaria hat mehr Menschen getötet als alle Krankheiten und Kriege dieser Erde zusammen. Nun brachte Covid-19 die Welt zum Stillstand, aber der Malaria-Parasit wütet unbeachtet weiter. Als Folge des globalen Lockdowns wird er südlich der Sahara dieses Jahr eine Million Menschen töten - doppelt so viele wie sonst Jahr für Jahr. Black Lives Don ́t Matter? Was wäre, wenn eine Heilpflanze den ältesten Parasiten der Menschheit besänftigen und tausende Menschenleben retten könnte? Tag für Tag? Der Widerstand ist bezeichnend: Pharmakonzerne fürchten um ihre Profite. Großspender wie die Gates Stiftung propagieren kommerzielle High-Tech-Lösungen. Sie wollen koloniale Muster fortschreiben und sich am geplünderten Kontinent weiter bereichern. Nicht einmal die Malaria-Expert*innen der WHO - von weißen Philantrop*innen und deren Marktstrategien längst entmachtet – setzen sich für lokale Lösungen ein. 

 

In Kooperation mit Vorarlberger Plattform für Menschenrechte & Amnesty International

 

Neue Spielräume:

Kolonialismus & Medizin – Malaria, ein Erbe des Kolonialismus 

„Wenn wir Afrika von Malaria befreien, befreien wir Afrika von der Armut.“
Ein Gespräch über fortdauernde koloniale Machtverhältnisse am Beispiel der Medizin.

Filmgespräch mit Regisseurin Katharina Weingartner & Protagonistin Rehema Namyalo.
Moderiert von Alicia Allgäuer


Begleitprogramm
Material zur Vor- oder Nachbereitung im Unterricht verfügbar.
 

Genderation

Schulstufe | Oberstufe
Fächer | Psychologie, Philosophie

Information

Dokumentarfilm | DEU 2021 | R: Monika Treut | 88‘ | OmdU 


Synopsis

Über zwei Jahrzehnte nach „Gendernauts“ (1999) kehrt Monika Treut nach Kalifornien zurück, um die Protagonist*innen ihres bahnbrechenden, queeren Filmklassikers wiederzutreffen. Sandy Stone, Susan Stryker, Stafford und Max Wolf Valerio waren einst die jungen Pionier*innen der Transbewegung und lebten fast alle in der damaligen Außenseitermetropole San Francisco. Heute sind sie zwischen 58 und 84 Jahre alt und kaum eine*r kann es sich noch leisten, in der Stadt zu wohnen. Doch die Energie der Gendernauten und ihrer Unterstützer*innen Annie Sprinkle und Beth Stephens ist ungebrochen. Wie hat sich ihr Leben verändert? Wie gehen sie als Bürgerrechts-Aktivist*innen mit der rechtskonservativen Politik um, die die lange erkämpften Rechte der Minderheiten bedroht? „Genderation“ wirft einen utopischen Blick zurück und zeigt den kreativen Widerstand der Gendernauten gegen die bedrohlichen Lebensbedingungen in den US of A. 

 

In Kooperation mit GoWest - Verein für LGBTIQ & TransX.

 

Filmgespräch mit Regisseurin Monika Treut & Aktivistin Eva Fels (Obfrau TransX).
Moderiert von Philipp Vetter (GoWest).

Die Kinder der Utopie

Schulstufe | für Unter- & Oberstufe
Fächer | Sozialkunde, Ethik, Religion, Philosophie, Deutsch, Kunst

Information
Dokumentarfilm | DEU 2019 | R: Hubertus Siegert | 82‘ | OmdU 

 

Synopsis
Sechs junge Erwachsene schauen zurück auf ihre gemeinsame Grundschulzeit in einer Inklusionsklasse. Sie reflektieren ihre Erlebnisse und Erfahrungen – und blicken in die Zukunft. Damals galt der inklusive Schulunterricht als außergewöhnlich. Kinder mit und ohne Beeinträchtigung wurden gemeinsam unterrichtet. Sie alle waren Teil der Klassengemeinschaft. Wir erleben, wie die Generation Y hier vollkommen selbstverständlich Inklusion lebt. Wer im Film eine Bewertung der inklusiven Erlebnisse sucht, wird sie dort nicht finden. Was bleibt ist der Eindruck von tiefem gegenseitigem Respekt unter den ehemaligen Klassenkamerad*innen. 

 

In Kooperation mit Lebenshilfe Vorarlberg

 

Filmgespräch, mit Arnt Buchwald (Geschäftsführer des Schulheim Mäder), Gerhart Hofer (ehemaliger Direktor der Kathi-Lampert-Schule), Simone Kots (ehemalige Direktorin der VS Ludesch), René Kremser (ehemaliger Schüler einer Regelschule & FH-Absolvent) & Sabrina Nitz (ehemalige Schülerin einer Integrationsklasse). 

Moderiert von Klaus Brunner (Selbstvertreter der Lebenshilfe Vorarlberg) & Johny Ritter (HUMAN VISION film festival). 

 

Gebärdensprachdolmetschung des Filmgesprächs durch Lisa Gmeiner-Rensi (HANDlaut). 

 

ⓘ 

Der Film wird mit Audiodeskription und barrierefreien Untertiteln angeboten.

Begleitprogramm
Material zur Vor- oder Nachbereitung im Unterricht verfügbar.

Morgen gehört uns

Schulstufe | für Unter- & Oberstufe
Fächer | Sozialkunde, Ethik, Religion, Philosophie, Deutsch, Kunst

Informationen
Dokumentarfilm | FRA 2019 | R: Gilles de Maistre | 84‘ | OmdU 

 

Synopsis
José Adolfo, Arthur, Aïssatou, Heena, Peter, Kevin und Jocelyn sind Kinder und kämpfen für ihre Überzeugungen und für eine bessere Zukunft. Sie legen den Finger in die Wunden unserer Zeit: überall dort, wo Kinder schlecht behandelt werden, stehen sie auf. Die Umstände, in denen sie leben sind lebensgefährlich, doch ihre Lebenslust und ihr Lerndurst sind stärker. Ob Armut, Umweltverschmutzung oder Kinderarbeit: Nie lassen sie sich sagen, dass sie zu jung seien, zu schwach oder zu machtlos, um sich zu wehren. Im Gegenteil, durch ihre Stärke und ihren Mut inspirieren sie große und kleine Menschen und bringen auch andere Kinder dazu, Widerstand zu leisten. Gilles de Maistre erzählt eine begeisternde Geschichte von kindlichen Revolutionären, die uns buchstäblich aus den bequemen Sesseln reißt. Mit viel Gespür für Situationskomik porträtiert der Film seine kleinen Helden und feiert das riesige Engagement, mit dem sie schon jetzt die Welt verändert haben. 

 

In Kooperation mit Caritas Jugendbotschafter*innen, Fridays for Future Vorarlberg & ifs Vorarlberg – Kinderschutz.

Begleitprogramm
Material zur Vor- oder Nachbereitung im Unterricht verfügbar.

17 BLOCKS

Schulstufe | Oberstufe
Fächer | Englisch, Sozialkunde, Ethik, Religion, Philosophie, Kunst


Informationen
Dokumentarfilm | USA 2019 | R: Davy Rothbart | 96‘ | OmeU 

 

Synopsis 

Washington D.C., 1999, gerade mal 17 Straßen vom U.S. Capitol entfernt: Der lebensfrohe neunjährige Emmanuel erhält eine Videokamera und beginnt, sein Umfeld zu filmen. Seine Bilder legen den Blick frei auf ein komplexes, von Armut und Drogenproblemen geprägtes Familienleben innerhalb einer vernachlässigten Nachbarschaft der amerikanischen Hauptstadt. Auch seine älteren Geschwister und seine Mutter greifen vermehrt zur Kamera, sodass in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Davy Rothbart eine episch- dramatische Langzeitdokumentation entsteht, die zwei Jahrzehnte abdeckt und eine intime, berührende Odyssee einer Familie bietet.

 

In Kooperation mit Black Voices Volksbegehren, Verein Südwind & ZARA – Zivilcourage und Anti- Rassismus-Arbeit.

 

Diskurs mit Noreen Mughal (Aktivistin) & Noomi Anyanwu (Sprecherin Black Voices Volksbegehren).
Moderiert von Téclaire Ngo Tam (Verein Südwind).