FILM HUB

Individuelle Tickets und Festivalpässe für das webbasierte Programm sind in unserem FILM HUB erhältich.

Preview

Kinderzauber

Samstag, 5. Juni 2021
15:00 Uhr | Großer Saal

Informationen
Kinder, Fantasie | DEU 2016 | R: Ruth Rieser | 71‘ | OmdU 

 

Synopsis
Es ist Sommer, "Circus Dimitri" ist im Kinderreich angekommen. Aber wo sind die Kinder? „Keiner da“, stellt Clown Leon traurig fest und geht auf die Suche. Geheimnisvolles geschieht am Tag und in der Nacht. Die Kinder werden in die Sichtbarkeit geholt. Die Erwachsenen fristen ihr Dasein in ihrer eigenen Welt, in den "Rahmen". Voller Freude entfalten die Kinder ihre besondere Kraft und lassen ihre Träume Wirklichkeit werden. 

Ein Spielfilm mit Kindern entwickelt – ihre Visionen der Welt, authentisch, poetisch und realistisch zugleich. Das Publikum reist in die lichtvolle Welt der Gemeinschaft, der Freude, der Sehnsüchte und Geheimnisse. Ein spielerisch poetischer Film, doch auch herzvoller Appell an die "Großen". 

 

In Kooperation mit dem ifs Vorarlberg – Kinderschutz

 

 

 

Magic-Cupcake-Special für Groß und Klein in der Kantine.
 

"Kinderzauber" auf DVD und ein 100 Seiten starkes Kunst Booklet, erzählt, mit     Texten der mitwirkenden Kinder, die Entstehungsgeschichte eines Spielfilms. Alle Texte sind in deutsch, englisch und französisch, um dem spielerischen Lernen der Publikumskinder und auch der Internationalität dieses Kinderprojekts keine Grenzen zu setzen. Zusätzlich enthält das Booklet einen Multicolor-Buntstift mit dem im interaktiven Teil Rätsel gelöst, Bilder gemalt oder eigene Kostüme gestaltet werden können. Erhältlich an der Kinokasse. 

Preview

NOW

Samstag, 5. Juni 2021
18:30 Uhr | Großer Saal

Informationen
Dokumentarfilm | DEU 2020 | R: Jim Rakete | 74‘ | OmdU

 

Synopsis
„If you fail, we will never forgive you!“ Zornig appelliert die Generation junger Klimarebell*innen an die Vernunft der Erwachsenen und macht 2019 zum Jahr ihres Protests. Der Grund: unser aller Zukunft ist bedroht durch die globale Erwärmung. Die schwedische Schülerin Greta Thunberg steigt zur Leitfigur einer weltweiten Bewegung auf, die mit zivilem Ungehorsam, Streiks und Demos die breite Öffentlichkeit wachrüttelt und rasant an Einfluss gewinnt. Regisseur Jim Rakete befragt einige der prominentesten Gesichter der Klimarebellion nach ihren Motiven. Er steckt uns dabei mit ihrer ungeheuren Energie und ihrem Wissensdurst an. Ihre Ziele haben sie alle klar vor Augen. Denn was immer auch geschehen muss: es muss jetzt geschehen!

 

 

In Kooperation mit AlpenSchutzVerein für Vorarlberg, Attac Vorarlberg, Fridays for Future Vorarlberg, Use what you have - Festival & Vorarlberger Gemeindeverband.

 

 

Die Vorstellung findet zeitgleich in der Fabrik Klarenbrunn in Bludenz, ergänzend zum Programm des Use what you have - Festival, statt.
Weitere Infos unter
www.uwyh.at

Opening

Das Fieber - Der Kampf gegen Malaria

Sonntag, 6. Juni 2021
18:00 Uhr | Großer Saal

Informationen

Dokumentarfilm | AUT, CHE, DEU 2019 | R: Katharina Weingartner | 83‘ | OmdU 

 

Synopsis

Malaria hat mehr Menschen getötet als alle Krankheiten und Kriege dieser Erde zusammen. Nun brachte Covid-19 die Welt zum Stillstand, aber der Malaria-Parasit wütet unbeachtet weiter. Als Folge des globalen Lockdowns wird er südlich der Sahara dieses Jahr eine Million Menschen töten - doppelt so viele wie sonst Jahr für Jahr. Black Lives Don ́t Matter? Was wäre, wenn eine Heilpflanze den ältesten Parasiten der Menschheit besänftigen und tausende Menschenleben retten könnte? Tag für Tag? Der Widerstand ist bezeichnend: Pharmakonzerne fürchten um ihre Profite. Großspender wie die Gates Stiftung propagieren kommerzielle High-Tech-Lösungen. Sie wollen koloniale Muster fortschreiben und sich am geplünderten Kontinent weiter bereichern. Nicht einmal die Malaria-Expert*innen der WHO - von weißen Philantrop*innen und deren Marktstrategien längst entmachtet – setzen sich für lokale Lösungen ein. 

 

In Kooperation mit Vorarlberger Plattform für Menschenrechte & Amnesty International

 

Neue Spielräume:

Kolonialismus & Medizin – Malaria, ein Erbe des Kolonialismus 

„Wenn wir Afrika von Malaria befreien, befreien wir Afrika von der Armut.“
Ein Gespräch über fortdauernde koloniale Machtverhältnisse am Beispiel der Medizin.

Filmgespräch mit Regisseurin Katharina Weingartner, Protagonistin Rehema Namyalo &  Prof. Dr. med. Steffen Borrman (Mikrobiologe & Virologe).
Moderiert von Alicia Allgäuer.



 

After Your Revolt, Your Vote!

ab Montag, 7. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Information
Dokumentarfilm | BFA 2019 | R: Kiswendsida Parfait Kaboré | 87′ | OmeU


Synopsis

Nach einem Volksaufstand im Oktober 2014 verpflichtete sich Burkina Faso zu einer historischen Abstimmung. Es ist das erste Mal, dass das Land über die Wahlurnen einen Regierungswechsel erlebt. Die Dynamik der Citizen's Broom-Bewegung, die Zeuge der Flucht des ehemaligen Präsidenten Blaise Compaoré wurden, bestärken junge Menschen für echte Demokratie einzustehen. Mit patriotischen Schlachtrufen für ihre Freiheit und viel Musik ermutigen sie ihre Landsleute zur Wahl zu gehen.

 

In Kooperation mit dem Amt der Vorarlberger Landesregierung  - Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe.

 

  

Einführungsgespräch mit Dr. Walter Ehmeir, ehemaliger Büroleiter der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (Austrian Development Agency).
Dr. Ehmeir war während der Revolte in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Moderiert von Michael König (EZA).

Genderation

ab Montag, 7. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Information

Dokumentarfilm | DEU 2021 | R: Monika Treut | 88‘ | OmdU 


Synopsis

Über zwei Jahrzehnte nach „Gendernauts“ (1999) kehrt Monika Treut nach Kalifornien zurück, um die Protagonist*innen ihres bahnbrechenden, queeren Filmklassikers wiederzutreffen. Sandy Stone, Susan Stryker, Stafford und Max Wolf Valerio waren einst die jungen Pionier*innen der Transbewegung und lebten fast alle in der damaligen Außenseitermetropole San Francisco. Heute sind sie zwischen 58 und 84 Jahre alt und kaum eine*r kann es sich noch leisten, in der Stadt zu wohnen. Doch die Energie der Gendernauten und ihrer Unterstützer*innen Annie Sprinkle und Beth Stephens ist ungebrochen. Wie hat sich ihr Leben verändert? Wie gehen sie als Bürgerrechts-Aktivist*innen mit der rechtskonservativen Politik um, die die lange erkämpften Rechte der Minderheiten bedroht? „Genderation“ wirft einen utopischen Blick zurück und zeigt den kreativen Widerstand der Gendernauten gegen die bedrohlichen Lebensbedingungen in den US of A. 

 

In Kooperation mit GoWest - Verein für LGBTIQ & TransX.

 

Filmgespräch mit Regisseurin Monika Treut & Aktivistin Eva Fels (Obfrau TransX).
Moderiert von Philipp Vetter (GoWest).

Life of Ivanna

ab Dienstag, 8. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Information
Dokumentarfilm | RUS, NOR, FIN, EST 2021 | R: Renato Borrayo Serrano | 77‘ | OmeU 

 

Synopsis
Das Leben ist rau und hart draußen in der arktischen Tundra, wo die junge Ivanna mit ihren fünf Kindern ein nomadisches Leben führt. Eine toughe und charismatische Frau, die auf die Probe gestellt wird, als sie das traditionelle Leben ihres Volkes aufgeben und in die Stadt ziehen muss. Das Klima verändert sich, ihre Rentiere sterben, und ihr Mann Gena ist wegen seines Jobs in einem Gaswerk zum Alkoholiker geworden. Und obwohl Ivanna ihn - und alle anderen - mit ihrem mörderischen Blick und ihrer No-Nonsense-Haltung in die Schranken weisen kann, hegt sie den Wunsch, sich aus der gewalttätigen Beziehung zu befreien. Vier Jahre in Ivannas Leben sind zu einem formidablen Film geworden. 

 

In Kooperation mit Drei Schwestern – feministisches Kollektiv Feldkrich, Frauenmuseum Hittisau & Verein Amazone.

 

Filmgespräch mit Regisseur Renato Borrayo Serrano.

Moderiert von Stefania Pitscheider Soraperra (Direktorin Frauenmuseum Hittisau).

Die Kinder der Utopie

ab Dienstag, 8. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Information
Dokumentarfilm | DEU 2019 | R: Hubertus Siegert | 82‘ | OmdU 

 

Synopsis
Sechs junge Erwachsene schauen zurück auf ihre gemeinsame Grundschulzeit in einer Inklusionsklasse. Sie reflektieren ihre Erlebnisse und Erfahrungen – und blicken in die Zukunft. Damals galt der inklusive Schulunterricht als außergewöhnlich. Kinder mit und ohne Beeinträchtigung wurden gemeinsam unterrichtet. Sie alle waren Teil der Klassengemeinschaft. Wir erleben, wie die Generation Y hier vollkommen selbstverständlich Inklusion lebt. Wer im Film eine Bewertung der inklusiven Erlebnisse sucht, wird sie dort nicht finden. Was bleibt ist der Eindruck von tiefem gegenseitigem Respekt unter den ehemaligen Klassenkamerad*innen. 

 

In Kooperation mit Lebenshilfe Vorarlberg

 

Filmgespräch, mit Arnt Buchwald (Geschäftsführer des Schulheim Mäder), Gerhart Hofer (ehemaliger Direktor der Kathi-Lampert-Schule), Simone Kots (ehemalige Direktorin der VS Ludesch), René Kremser (ehemaliger Schüler einer Regelschule & FH-Absolvent) & Sabrina Nitz (ehemalige Schülerin einer Integrationsklasse). 

Moderiert von Klaus Brunner (Selbstvertreter der Lebenshilfe Vorarlberg) & Johny Ritter (HUMAN VISION film festival). 

 

Gebärdensprachdolmetschung des Filmgesprächs durch Lisa Gmeiner-Rensi (HANDlaut). 

 

ⓘ 

Der Film wird mit Audiodeskription und barrierefreien Untertiteln angeboten. 

Acasă – My Home

ab Mittwoch, 9. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Information
Dokumentarfilm | DEU 2021 | R: Radu Ciorniciuc | 88‘ | OmdU 

 

Synopsis
In den letzten zwei Jahrzehnten lebte die Familie Enache im Bukarester Delta, einer riesigen Grünfläche, in der die Tierwelt zu einem seltenen städtischen Ökosystem geworden ist. Dem Rhythmus der Jahreszeiten folgend, führen sie ein Einfaches, von der Gesellschaft isoliertes Leben. Doch mit ihrer Ruhe ist es bald vorbei. Nicht mehr in der Lage, sich dem Sozialamt zu entziehen und von der Gemeinde unter Druck gesetzt, sind sie gezwungen, in die Stadt zu ziehen und zu lernen, sich den Regeln der Gesellschaft anzupassen.

 

In Kooperation mit Amnesty International & okay.zusammenleben.

 

Filmgespräch mit Regisseur Radu Ciorniciuc.

Zusätzlich wird ein Gespräch mit Erika Geser-Engleitner (Hochschuldozentin FH Vorarlberg & Forschende) & Michael Hämmerle (Sozialarbeiter & Leiter Beratungsstelle Kaplan Bonetti ) angeboten. 

Moderiert von Katharina Lins (Amnesty International). 

iHuman

ab Mittwoch, 9. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Information
Dokumentarfilm | NOR 2019 | R: Tonje Hessen Schei | 99‘ | OmeU

 

Synopsis
Viele digitale Agenten erleichtern unseren Alltag. Sie lenken uns, gefüttert von einer unsichtbaren Macht namens künstliche Intelligenz. Der Dokumentarfilm begleitet KI- Pioniere dieser geräuschlosen Revolution dabei, wie sie die neue Technologie entwickeln und implementieren. Damit verändern sie nicht nur die äußere Welt radikal, sondern auch das Selbstverständnis der Menschen. Wer entwickelt welche Codes für unsere Zukunft? Wie beeinflusst KI, wer wir Menschen sind? Der Film macht auf einen wachsenden Konflikt aufmerksam. Einerseits geben Tech-Giganten wie Google vor, dass KI nötig ist, um globale Katastrophen wie den Klimawandel, Krebs und Hunger zu bekämpfen. Auf der anderen Seite begreifen Vorreiter wie Bill Gates und Elon Musk künstliche Intelligenz inzwischen als größte Bedrohung der Menschheit. Experten und Wissenschaftler steigen in die kontroverse Debatte um Gefahren und Chancen von KI ein. Wer bestimmt in Zukunft über das Leben der Menschen?

 

In Kooperation mit fairkom & FH Vorarlberg – Studiengang InterMedia.

 

Gespräch, mit Regisseurin Tonje Hessen Schei, Mag. Dr. Margarita Köhl & Theresa Scheiber B.A. (beide FH Vorarlberg). Moderiert von DI Dr. Roland Alton-Scheidl (fairkom).

O Reflexo do Lago –

Amazon Mirror 

ab Donnerstag, 10. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Information
Dokumentarfilm | BRA 2020 | R: Fernando Segtowick | 79‘ | OmeU 

 

Synopsis
In den 1980er Jahren baute die brasilianische Militärregierung ein riesiges Wasserkraftwerk in Amazonien und schuf damit den Tucuruí-Stausee. Der erzeugte Strom versorgt die energiehungrige Aluminiumindustrie, doch die Anwohner warten bis heute noch auf Solarpaneele, die sie mit Strom versorgen. Das Großprojekt stand unter Zeitdruck und war von Überforderung geprägt. Der Regenwald wurde vor der Flutung nicht gerodet, weder Tiere noch Menschen wurden ordnungsgemäß umgesiedelt. Die abgestorbenen Stämme riesiger Urwaldbäume ragen aus dem Wasser und erinnern an die drastische Zerstörung der Umwelt. Inspiriert von Paula Sampaios Fotobuch "O Lago do Esquecimento" ("Der See des Vergessens") und in kontrastreichem Schwarz-Weiß gedreht, bringt der Dokumentarfilm das karge Leben der dort lebenden Menschen näher. Die zerstörerische Ausbeutung Amazoniens durch den Tucuruí-Stausee wird zum Ausgangspunkt für eine Untersuchung über die Ausbeutung der Region in Vergangenheit und Gegenwart. 

 

In Kooperation mit Klimabündnis Vorarlberg

 

Filmgespräch mit Regisseur Fernando Segtowick. Moderiert von Carolina Osorio Rogelis (Koordinatorin Klimabündnis- Partnerschaft Vorarlberg-Chocó).

Reunited

ab Donnerstag, 10. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE


Information

Dokumentarfilm | SWE, DNK 2020 | R: Mira Jargil | 78‘ | OmeU 

 

Synopsis
Zwei junge, syrische Flüchtlinge leben allein in der Türkei. Jad ist elf Jahre alt, sein Bruder Nidal ist 17. Vor zweieinhalb Jahren floh ihre Mutter Ranaf nach Dänemark, in der Hoffnung, eine sichere Zukunft für ihre Kinder aufzubauen. Sie hatte den Eindruck, dass die Kinder innerhalb eines halben Jahres nach Dänemark kommen können, doch die europäische Flüchtlingspolitik behindert den Umzug und stürzt Rana in eine existenzielle Krise. Der Dokumentarfilm folgt einer durch den Krieg geteilten Familie und lässt den Zuschauer die oft schweren Auswirkungen von Entscheidungen erleben, die unter großem Druck getroffen werden. 

 

In Kooperation mit Vindex – Verein für Schutz und Asyl & FH Vorarlberg – Studiengang Soziale Arbeit

 

Portrait einer Überlebenden. Moderiert von Eva Fahlbusch (Vindex – Verein für Schutz und Asyl). 

LGBTIQ-Kurzfilmreihe

ab Freitag, 11. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE

Sole mio

Kurzfilm, Drama | FR 2019 | R: Maxime Roy | 22′ | OmdU


Synopsis

Daniel nimmt für eine Nacht seinen Vater bei sich auf, bevor dieser unters Messer geht. In einer Operation zur Geschlechtsangleichung möchte er endlich zu einer Frau, Gianna, werden.


Die Entfernung zwischen dem Himmel und uns

Kurzfilm, Drama | GRC, FR 2019 | R: Vasilis Kekatos | 9′ | OmdU


Synopsis

Zwei Unbekannte begegnen sich nachts an einer Tankstelle, irgendwo im Nirgendwo. Während der eine tankt, fehlen dem anderen ein paar Euro, um zurück nach Hause zu kommen. Die beiden Männer verhandeln über den Preis, der sie von einem gemeinsamen Abenteuer trennt.


Mein Selbstverständnis

Kurzfilm, Animation | BEL 2018 | R: Géraldine Charpentier | 5′ | OmdU


Synopsis

Lou erzählt von sich: Empfindungen im Hinblick auf Kleidung und andere äußerliche Erkennungsmerkmale – in einer Welt, in der nicht-binäre Geschlechterdarstellungen die absolute Ausnahme darstellen.



In a Heartbeat

Kurzfilm, Animation | USA 2017 | R: Beth Davis, Esteban Bravo | 4′


Synopsis

Ein verschlossener Junge läuft Gefahr, von seinem eigenen Herzen geoutet zu werden, um dem Jungen seiner Träume nachzujagen.

 

In Kooperation mit Drei Schwestern - Feministisches Kollektiv Feldkrich & GoWest, Verein für LGBTIQ.

Coronation

ab Freitag, 11. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE


Informationen
Dokumentarfilm | CHN 2020 | R: Ai Weiwei | 113‘ | OmeU 

 

Synopsis
Der erste Langfilm über das Corona-Virus in Wuhan. Die erste Stadt, die von der Pandemie betroffen war, zählt rund 11 Mio. Einwohner, die von dem ersten Lockdown betroffen waren. Regisseur Ai Weiwei zeichnet nicht nur ein bewegendes Bild von Chinas Reaktion auf die Krise, sondern zeigt auch Einwohner*innen Wuhans und ihre Art und Weise, mit der Pandemie umzugehen. So werden Patienten und ihre Familien interviewt, die ihre Gedanken über die Pandemie reflektieren und ihre Wut und Verwirrung über die rücksichtslose Einschränkung ihrer Freiheiten durch den Staat zum Ausdruck bringen. Der Dokumentarfilm liefert auch Einblicke in das Privatleben der Menschen, die versuchen unter den strengen Lockdown-Regeln ein halbwegs normales Leben führen zu können. 

 

In Kooperation mit this human world – International Human Rights Film Festival

 

Filmgespräch mit Regisseur Ai Weiwei. Moderiert von Lisa Heuschober & Michael Schmied (Festivalleiter*innen this human world).

Morgen gehört uns

Samstag, 12. Juni 2021
14:00 & 16:00 | Kinosaal

Informationen
Dokumentarfilm | FRA 2019 | R: Gilles de Maistre | 84‘ | OmdU 

 

Synopsis
José Adolfo, Arthur, Aïssatou, Heena, Peter, Kevin und Jocelyn sind Kinder und kämpfen für ihre Überzeugungen und für eine bessere Zukunft. Sie legen den Finger in die Wunden unserer Zeit: überall dort, wo Kinder schlecht behandelt werden, stehen sie auf. Die Umstände, in denen sie leben sind lebensgefährlich, doch ihre Lebenslust und ihr Lerndurst sind stärker. Ob Armut, Umweltverschmutzung oder Kinderarbeit: Nie lassen sie sich sagen, dass sie zu jung seien, zu schwach oder zu machtlos, um sich zu wehren. Im Gegenteil, durch ihre Stärke und ihren Mut inspirieren sie große und kleine Menschen und bringen auch andere Kinder dazu, Widerstand zu leisten. Gilles de Maistre erzählt eine begeisternde Geschichte von kindlichen Revolutionären, die uns buchstäblich aus den bequemen Sesseln reißt. Mit viel Gespür für Situationskomik porträtiert der Film seine kleinen Helden und feiert das riesige Engagement, mit dem sie schon jetzt die Welt verändert haben. 

 

In Kooperation mit Caritas Jugendbotschafter*innen, Fridays for Future Vorarlberg & ifs Vorarlberg – Kinderschutz

17 BLOCKS

ab Samstag, 12. Juni 2021
für 48 Stunden ONLINE


Informationen
Dokumentarfilm | USA 2019 | R: Davy Rothbart | 96‘ | OmeU 

 

Synopsis 

Washington D.C., 1999, gerade mal 17 Straßen vom U.S. Capitol entfernt: Der lebensfrohe neunjährige Emmanuel erhält eine Videokamera und beginnt, sein Umfeld zu filmen. Seine Bilder legen den Blick frei auf ein komplexes, von Armut und Drogenproblemen geprägtes Familienleben innerhalb einer vernachlässigten Nachbarschaft der amerikanischen Hauptstadt. Auch seine älteren Geschwister und seine Mutter greifen vermehrt zur Kamera, sodass in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Davy Rothbart eine episch- dramatische Langzeitdokumentation entsteht, die zwei Jahrzehnte abdeckt und eine intime, berührende Odyssee einer Familie bietet.

 

In Kooperation mit Black Voices Volksbegehren, Verein Südwind & ZARA – Zivilcourage und Anti- Rassismus-Arbeit.

 

Diskurs mit Noreen Mughal (Aktivistin) & Noomi Anyanwu (Sprecherin Black Voices Volksbegehren). Moderiert von Téclaire Ngo Tam (Verein Südwind).