Ausstellungen

Öffnungszeiten

8. - 14. März | ab 16:00 Uhr

24/7 treten für die Welt

Die Aktivist*innen von Fridays for Future bringen 168 Stunden lang ein Fahrrad-Licht in der Dornbirner Innenstadt zum Leuchten.

Dieses Licht symbolisiert die gemeinsamen Anstrengungen und nser Brennen für den notwendigen Klimaschutz.

Im Welchsel treten Freund*innen, Bekannte und Pasant*innen in die Pedale, um das Licht der Hoffung am Leben zu halten.

Die Aktion beginnt am Sonntag, 8. März um 12:00 Uhr und endet am Sonntag, 15. März um 12:00 Uhr in der Schulgasse in Dornbirn.

Mehr Infos zu Fridays for Future Vorarlberg unter www.fridaysforfuture.at

Past! Present! Future?

Die fast zehn Meter lange Timeline der Fridays for Future stellt die Geschichte der Erde ab ihrem Entstehungszeitpunkt dar.

Darauf werden markante Ereignisse, wie beispielsweise Temperaturschwankungen, die Eiszeit, das Aussterben der Dinosaurier und die Entstehung des Menschen in chronologischer Reihenfolge abgebildet.

Ab dem Zeitpunkt heute teilt sich die Linie auf. Auf der einen Linie wird die Zukunft der Erde im Falle einer ökologischen Wende dargestellt.

Die andere Linie symbolisiert die Zukunft, wenn wir so weitermachen wie bisher.

Mehr Infos zu Fridays for Future Vorarlberg unter www.fridaysforfuture.at

A Ship Journey

Die Schüler*innen der Kunstschule Liechtenstein machen sich auf eine Schiffsreise. Das Schiff bringt sie nach Australien, Burkina Faso, Bagdad und sogar den malaysischen Regenwald.

Jede*r hat einen Koffer, gefüllt mit Materialien und dem Auftrag einen Beitrag zu leisten: den Wandel der Welt sichtbar zu machen.

Das Foyer des Spielbodens wird zum Deck eines imaginären Schiffes, einer Plattform für Austausch. Die Filme und Gespräche sind Andockstationen der Reise, die sie mit Ideen und Inhalten bereichern. In einem Work in Progress wird so das Festival dokumentiert und gibt den Jugendlichen eine Stimme.

artits-in-residence
Sonntag, 8. März | 15:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag, 12. März | 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag, 13. März | 13:00 - 17:00 Uhr
Samstag, 14. März | 17:00 - 21:00 Uhr

Collage & Assemblage

Neben Ihrem eigenen Modelabel hat sich die diplomierte Modegrafikerin Susanne Wimmer der Collage und Assemblage verschrieben.

Das Ausgangsmaterial für ihre Arbeiten findet sie auf Flohmärkten, in alten Magazinen, auf der Straße. Beschriebene Papiere mit Stockflecken, Textilien jeglicher Art und Struktur, Spielzeugteile, Knöpfe, Buchdeckel ...

Fundstücke aus einer anderen Zeit, die sie in immer neuen Kombinationen, Proportionen und Kompositionen mittels Schere und Klebestift, Nadel und Faden zu unerwarteten, verzerrten Formen, Gestalten und Szenen zusammenfügt. Dabei entstehen Figuren, die an Models der Modewelt gemahnen, oder skurrile Fratzen, die irritieren oder amüsieren.

Präsentiert werden die Gebilde in alten Schmetterlings- und Insektenkästen, die sich wiederum mit den schmucken Wesen in fremder Vertrautheit vereinen.

Unterstütz von c.art Dornbirn.

Perspektivenwechsel

Die Gärtnerei Rosenrot & Allerlei kreiert eine wald-liche Atmosphäre.

Mit freundlicher Unterstützung von GEHÖLZ - Baumpflege & Baumberatung.

connecthumans

connecthumans schafft Raum, sich selbst und anderen zu begegnen. Es ist ein Format zur Förderung eines wertschätzenden und respektvollen Miteinanders.

connecthumans sieht die Vielfalt als eine Chance und Ressource. Unbewussten Vorurteilen soll entgegengewirkt werden.

Alter? Gesundheit? Religion? Herkunft? Geschlecht? Sexuelle Orientierung?

Ziel ist es, in der bestehenden Vielfalt einer Gesellschaft das Gemeinsame, das Verbindende – das Menschsein – zu erfahren.

connecthumans lädt zum Mitwirken und Miterleben ein und freut sich über weitere Kooperations-Städte für nächste Umsetzungen.

Mehr Infos zu connecthumans unter www.connecthumans.at